" />

Was hilft heute schon gegen den Corona-Virus?

Ein Medikament oder einen Impfstoff werden wir 2020 wohl nicht bekommen. Und dann wird die Symptome-Behandlung mit Nebenwirkungen erkauft werden.

Wie wäre es mit Naturheilmittel? Die heute schon verfügbar und ohne Nebenwirkungen sind.

Es würde mich nicht wundern, wenn mein Spezialtee auch dagegen hilft. Es ist der Zistrose-Tee. Sagen Sie jetzt nicht geringschätzig, es ist nur ein Tee. Sie dürfen nur zwei Tassen täglich davon trinken! Meine Erfahrung: Ich hatte eine Blutvergiftung und ging zum Hausarzt. Dieser hatte sichtlich Panik. Er verschrieb mir solch ein Breitband-Antibiotikum, dass die Apothekerin bei ihm anrief und fragte, ob das Rezept richtig wäre. Ich nahm es vorschriftsmäßig. Nach einer Woche waren keine Hinweise auf eine Blutvergiftung mehr sichtbar. Jetzt kommts: Nach einem Monat hatte ich wieder eine Blutvergiftung und zusätzlich eine allergische Reaktion. Ich erinnerte mich an einen Artikel in der Zeitschrift „Natur und heilen“. Ich schüttete mir jeden Tag eine Kanne Zistrose-Tee auf. Nach zwei Tagen war die Blutvergiftung weg. Und ist bis heute ferngeblieben. Mittlerweile liegt dieses Ereignis fünf Jahre zurück.

Aktuell: Meine beginnende Erkältung von Februar 2020 konnte ich auf zwei Tage abkürzen. Dauert sonst sieben Tage bei mir.

Anzeige: https://amzn.to/2VVh3rL

Dieser Tee hilft gegen Bakterien, Viren und Pilze und dass ohne Nebenwirkungen. Das wird ein Medikament nie schaffen. Bei den Antibiotika müssen Sie nach der Behandlung erstmal den Darm neu aufbauen. Die Darmzotten sind durch die Einnahme vollkommen platt.

Noch ein Naturheilmittel gefällig?

1970 beobachte ein Immunbiologe, dass die Grapefruitschalen und -kerne auf seinem Komposthaufen monatelang nicht verrotteten.

Daraus entstand der Grapefruitkernextrakt. Eine 84%-ige Lösung, die es in sich hat. Sie soll wie der Zistrose-Tee Bakterien, Viren und Pilze bekämpfen. Er ist auch beim Krankenhauskeim MRSA wirksam.

Anzeige: https://amzn.to/2TSX3mP

Gegen solche Mittel hat die Pharma-Industrie etwas. Hoch wirksam, ohne Nebenwirkungen und nicht patentierbar.

Zusatz 23.03.2020: Ich habe nochmal recherchiert und mich an Wasserstoffperoxid erinnert. Es hat ein zusätzliches Sauerstoff-Atom und das hat es in sich. Besorgen Sie sich die 3%-ige Lösung in der Apotheke. Bei Rückfragen sagen Sie, Sie benötigen es zur Wunddesinfektion. Nehmen Sie dreimal täglich 3 Tropen auf ein Glas Wasser von diesem Raktentreibstoff. Ja, nur damit können die Raketen die Schwerkraft überwinden.

Bin mal gespannt, ob ich Post von Anwälten der Pharma-Industrie bekomme. Ich halte Sie auf dem Laufenden.

Ein Gedanke zu „Was hilft heute schon gegen den Corona-Virus?“

Schreibe einen Kommentar